Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Idar-Obersteiner in Buchenwald - 70. Jahrestag der Selbstbefreiung

Mitglieder des Ortsverbandes der Linken Idar-Oberstein sowie Karin Gottlieb und der Genosse Murat aus Bad Kreuznach nahmen an der Gedenkveranstaltung teil

Manuela Holz fotografiert die Gruppe

 

In Buchenwald

 


 

Die Erinnerung lebt

 

Zum Gedenken

 

Nie wieder Faschismus - Nie wieder Krieg!

 


 


 

 

 



Fotos: Manuela Holz (LINKE Kreisverband Birkenfeld, Ortsverband Idar-Oberstein)



Buchenwald - 70. Jahrestag der Selbstbefreiung

Ein Bericht von Manuela Holz, Vorstandsmitglied im Kreisverband DIE LINKE Birkenfeld

Am 11.04.2015 jährte sich die Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Buchenwald zum 70. Mal.

Aus diesem Anlass nahmen aus Idar-Oberstein Mitglieder des Ortsverbandes der Linken mit dem Ortsvorsitzenden Jens Schneider, sowie Karin Gottlieb und der Genosse Murat aus Bad Kreuznach an der Gedenkveranstaltung teil.
Es war eine zu tiefst bewegende Erfahrung.
Während unseres Rundganges wurde uns bewusst, wie sehr immer noch der Schrecken, die Angst und der Terror spürbar ist und in welch perfider Perfektion die Vernichtungsmaschinerie funktioniert hat.


Ein elementares Thema des diesjährigen Befreiungstages sind die konkreten Wege, die von Buchenwald nach Europa führen – zu einem Europa des Friedens, der Aufklärung, der Menschrechte und der Solidarität über Grenzen hinweg; zu einem Europa, das weit mehr ist und bleiben muss, als ein bloßes ökonomisches Projekt oder eine Freihandelszone.  


Bertrand Herz, der Präsident des Buchenwald-Komitees überlebender KZ-Häftlinge, ermahnt uns, nicht nur die Vergangenheit in den Vordergrund zu stellen, sondern den Blick in die Gegenwart. Eine Gegenwart, die von politischen Regressionen gekennzeichnet ist und in der Gesinnungen, Einstellungen und politische Konzepte ein Aufleben erfahren, die zur düsteren Geschichte Deutschlands und Europas gehören: nationalistischem und ethnischem Hochmutes, Rassismus, Antisemitismus, fremdenfeindliche Ressentiments, kulturelle und soziale Stigmatisierungen, Herabwürdigungen, Ausgrenzungen und antidemokratische Ideologien und Populismen aller Art. Dem steht das "Nie wieder!" der Überlebenden nationalsozialistischer Verfolgung entgegen.  


Ebenso forderte Bertrand Hertz die Jugend auf, widerständig zu sein, wenn es darum geht, die Menschenrechte und die Freiheit zu verteidigen. Auch das die letzten Überlebenden des KZ Buchenwald nicht müde werden, sich weiter gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus zu stellen.  


Das KZ Buchenwald, wie auch die anderen Konzentrationslager, ermahnen uns wachsam zu sein, uns gegen jedweden Nationalismus, Faschismus und Totalitarismus  zu erheben und für unsere Freiheit und den Frieden einzustehen, wo es nötig erscheint.
Jeder Form von Ausgrenzung und Diskriminierung sowie Fremdenfeindlichkeit und Rassismus müssen wir entschieden entgegentreten.
Dies ist und bleibt ein elementarer Bestandteil der LINKEN! Auch aufgrund der vielen Genossen und Genossinnen, die in Buchenwald für ihre Überzeugung, ihre politische Arbeit ihr Leben ließen.

 

Manuela Holz (Kreisvorstand DIE LINKE Birkenfeld)