Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ostermarsch 2012 in Saarbrücken

Linke Friedensaktivisten aus dem Kreis Birkenfeld bei den Ostermärschen

DIE LINKE SAAR - MDB Yvonne Ploetz und MDL Heike Kugler

 

Paul Bornschein und Jürgen Müller

 

Bomben lösen keine Probleme- Karin Gottlieb, Alfred Bauer, Sonja Gottlieb

 

Markus Pflüger "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!"

 

Jürgen Müller, Stadträtin Linde Andersen, Paul Bornschein - Frieden, Gerechtigkeit, Menschenrechte

 

Die evangelische Jugend Saar

 

Gemeinsam beim Ostermarsch - Muslime für den Frieden, PAX CHRISTI, die LINKE

 

Zivile Konfliktbearbeitung statt EU-Militarisierung

 

Fotos: Rainer Böß

Weitere Infos zum Ostermarsch 2012 Saar


VIDEOS:

Rede Heike Kugler – DIE LINKE:

www.youtube.com/watch


Rede Markus Pflüger – AGF Trier:

www.youtube.com/watch


Foto-Impressionen vom Ostermarsch Saar 2012:

http://www.youtube.com/watch?v=3Ok1HCQHfV4


Web-Adressen:

Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier:

http://www.agf-trier.de/

Friedensnetzwerk Saar:

friedensnetzsaar.de

Muslime für den Frieden ("Liebe für alle, Hass für keinen"):

www.ahmadiyya.de


www.aufschrei-waffenhandel.de





"Für eine Welt ohne Krieg und Atomwaffen" – LINKE bei den Ostermärschen

Heike Kugler, Landtagsabgeordnete der LINKEN und ehemalige Lehrerin in Birkenfeld hält Rüstungsexporte nach Griechenland für einen Skandal!

 

Während Tanja Krauth, die Vorsitzende der LINKEN im Kreis Birkenfeld, beim Ostermarsch in Büchel für die Abschaffung der dort lagernden Atomwaffen demonstrierte, fuhren die meisten Friedensaktivisten aus dem Kreis am Ostersamstag zum Ostermarsch in Saarbrücken, zu dem neben dem Kreisverband DIE LINKE auch die DKP und die Freidenker aufgerufen hatten.
Rainer Böß, Paul Bornschein und Jürgen Müller wurden dabei von MDL Heike Kugler besonders herzlich begrüßt.

 

Heike Kugler, ehemals Lehrerin in Birkenfeld und jetzt saarländische Landtagsabgeordnete der LINKEN, kritisierte in ihrer Rede bei der Abschlusskundgebung, dass Deutschland der größte europäische und drittgrößte globale Waffenexporteur sei. Mit deutschen Waffen würde in Konfliktgebieten, wie z.B. in Afrika, getötet. Der zweitgrößte deutsche Absatzmarkt für Waffen wäre Griechenland.
Kugler: "Während Gehälter, Renten und Sozialausgaben in Griechenland daramatisch gekürzt werden, gehen die Militärausgaben unvermindert weiter. Die deutsche Regierung besteht auf der Beibehaltung der Rüstungsexporte an Griechenland! Wir fordern den sofortigen Stop und ein Verbot von Rüstungsexporten!"

 

Markus Pflüger von der Arbeitsgemeinschaft Frieden Trier war in Saarbrücken der Hauptredner bei der Abschlusskundgebung. Er sprach sich gegen eine militärische Intervention in Syrien und dem Iran aus und forderte die Umsetzung der UN-Resolution 687, die eine ABC-Waffen-freie Zone in der Nah-Ost-Region vorsieht, einschließlich Iran und Israel. Das geplante Raketenabwehrsystem bei Ramstein mache einen Atomkrieg wahrscheinlicher. Pflüger: "Atomwaffen abschaffen und weltweit ächten – in Büchel anfangen! Krieg bleibt ein Verbrechen an den Menschen.
Bei den Einsätzen der Bundeswehr geht es ausschließlich um Wirtschafts- und Machtinteressen – und dazu sagen wir NEIN!" Pflüger kritisierte die massive Bundeswehrwerbung und warb für Schulen ohne Militär: "Raus aus allen Bildungseinrichtungen".
Er wies auch auf die Kampagne "Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel" hin, deren Schirmherrin die ehemalige evangelische Bischhöfin Margot Käßmann ist.

 

Weitere Forderungen der Ostermarschierer sind der sofortige Rückzug der Bundeswehr aus Afghanistan und das Ende aller anderen Auslandseinsätze sowie eine umfassende Abrüstung statt Sozialabbau und Hartz IV und die Konversion aller militärischer Anlagen und Rüstungsfirmen in zivile Projekte.

rab